Anzeige | werbefrei nach Login
Deutsch / German
English
STORY
Mode aus zweiter Hand
vom 28.11.2019

5 Tipps fürs Second-Hand-Shopping

5 Tipps fürs Second-Hand-Shopping | Style my Fashion

Schätzungen zufolge landen bei uns in Deutschland jedes Jahr über eine Million Tonnen Textilien auf dem Müll – ein unglaublicher Berg, der viel kleiner sein könnte, würden wir alle ein wenig bewusster und nachhaltiger shoppen. Ein Schritt in die richtige Richtung, mit welchem man dem unnötigen Konsum an neuer Ware und dem gigantischen Haufen Textilmüll entgegenwirken kann, ist Second-Hand-Shopping. Mode aus zweiter Hand ist nicht nur nachhaltig und umweltschonend, sondern auch individuell und preisgünstig. Wir haben euch fünf Tipps für das perfekte Second-Hand-Shopping-Erlebnis zusammengestellt.

1. Geduld haben

Beim Second-Hand-Shopping weiß man vorher nie genau, ob man wirklich etwas finden wird – eine Tatsache, die durchaus ihren Reiz hat und aus dem Einkaufsbummel eine wahre Schatzsuche werden lässt. Wichtig: Denkt immer daran, dass ein Second-Hand-Laden kein Kaufhaus ist, in dem zu jeder Zeit alles in sämtlichen Formen, Farben, Schnitten und Größen verfügbar ist. Nehmt euch also Zeit, lasst euch nicht sofort von weniger hübschen Klamotten abschrecken und „wühlt“ euch mit offener Einstellung durch das gesamte Angebot. Es lohnt sich!

2. Auf Qualität achten

Ihr habt ein neues potenzielles Lieblingsteil gefunden? Super! Bevor ihr es wirklich kauft, solltet ihr aber noch einen kurzen Qualitätscheck vornehmen und das gute Stück auf eventuelle Schäden und Mängel hin untersuchen. Hat es Löcher, Verfärbungen, lose Fäden oder Flecken? Was davon lässt sich leicht reinigen oder flicken? Welche Materialien wurden verarbeitet? Wenn ihr euch unsicher seid, ob das Teil den Kauf wirklich wert ist, solltet ihr es lieber liegen lassen.

3. Den eigenen Kleiderschrank vor Augen haben

Wie beim „normalen“ Shoppen, gilt auch im Second-Hand-Laden: Überlegt euch bei jedem Kleidungsstück, ob ihr es wirklich braucht, wie ihr es kombinieren würdet, ob es zu eurem Stil passt und ob ihr nicht vielleicht bereits ein sehr ähnliches Teil zu Hause habt. Führt euch euren eigenen Kleiderschrank vor Augen und schlagt nur zu, wenn ihr euch sicher seid, dass ihr den Neuzugang auch wirklich tragen werdet.

4. Größen ignorieren

Beim Second-Hand- und insbesondere beim Vintage-Shoppen solltet ihr euch nicht von den angegebenen Größen verunsichern lassen. Diese können durchaus von den üblichen Angaben abweichen. Im Zweifel ein Teil immer anprobieren, um herauszufinden, ob es passt oder nicht. Je nachdem kann es sich auch durchaus lohnen, ein nicht ganz perfekt sitzendes Vintage-Stück vom Schneider anpassen zu lassen.

5. Eine private Kleidertauschparty organisieren

Ihr seid in den üblichen Second-Hand-Läden nicht fündig geworden und das Wühlen auf dem Flohmarkt ist nicht so eure Sache? Dann organisiert doch einfach privat eine Kleidertauschparty mit Freundinnen. So kann jede von euch Klamotten loswerden, die sie nicht mehr trägt und gleichzeitig vielleicht ein neues Lieblingsteil mit nach Hause nehmen.

Story meinen Freunden zeigen:
Jetzt anmelden oder registrieren, um Dir Storys zu merken oder Fan davon zu werden.Hilfe
Anzeige | werbefrei nach Login

KOMMENTARE

noch kein Kommentar
Bislang gibt es noch keine Kommentare. Schreib den ersten Kommentar!

Style-Charts

STORY von StyleMe

30 - 40 Jahre
Deutschland Deutschland
6 Jahren 8 Monaten
sehr aktiv (69%)
Storywriter
Jetzt anmelden oder registrieren, um Dir Nutzer zu merken oder Fan davon zu werden. Hilfe

FANS dieser Story

Werde der erste Fan dieser Story.

Jetzt anmelden oder registrieren, damit Du gleich ein Fan dieser Story werden kannst.
Anzeige | werbefrei nach Login

Story-Charts